Kunstnacht

Abendprogramm zur Leverkusener Kunstnacht am 13. Oktober 2017

18 Uhr
Ausstellungser├Âffnung
durch den Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen / Start der Kunstnacht mit dem Saxophon-Duo Sister Sax (Lissy Szakács und Charly Zaun)

19 Uhr bis 22 Uhr
st├╝ndliche Kurzf├╝hrungen
durch die Ausstellung Mirosław Bałka. Die Spuren

19.30 Uhr
Julia B├╝nnagel: ORDER FROM NOISE

Soundperformance (in Kooperation mit dem Kunstverein Leverkusen).

Die Bildhauerin, Soundperformerin und Installationsk├╝nstlerin Julia B├╝nnagel (aktuell im Kunstverein die Ausstellung IÔÇśm not dancing ÔÇô IÔÇśm fighting) spielt ein Live-Set mit modifizierten Schallplatten. Die ver├Ąnderten Oberfl├Ąchen der Schallplatten, die einges├Ągt, lackiert oder beklebt sind und dadurch spezifische Ger├Ąusche produzieren, werden so ineinander gemischt, dass treibende rhythmische Soundscapes entstehen. Der Schallplattenspieler wird zum Musikinstrument.

In ihren Soundperformances
strukturiert und mixt Julia B├╝nnagel Ger├Ąusche zu Musik und ermutigt die Zuh├Ârer, Kl├Ąnge anders wahrzunehmen. Der Klang bewegt sich zwischen Noise, Musikfragmenten und lauten, dreckigen Beats.

20:30 Uhr
Heulende Hunde: Kuratorenf├╝hrung durch die Baselitz-Ausstellung.

21.30 Uhr
Taschenlampenf├╝hrung durch den Skulpturenpark

23 Uhr
Nachts im Museum. Taschenlampenführung durch Mirosław Bałka. Die Spuren




KUNSTGENUSS

KUNSTGENUSS

in der Ausstellung ÔÇ×Miros┼éaw Ba┼éka. Die SpurenÔÇť

In der Ausstellung hat der K├╝nstler Miros┼éaw Ba┼éka eine Auswahl von Skulpturen, Ton- und ortspezifischen Arbeiten zueinander in Beziehung gesetzt. Diese umkreisen mit ihren minimalen Gesten und reduzierten Formen das Thema der Leere. Die entstehende Leere schafft Raum, damit sich eine Wechselwirkung zwischen den einzelnen Werke ergibt. Der Betrachter kann die Kunstwerke aber nicht nur sehen und interpretieren, sondern durch das Sich-Bewegen im Raum auch f├╝hlen, riechen und h├Âren.

Thema vieler Kunstwerke Ba┼ékas ist der menschliche K├Ârper, zun├Ąchst als Abbild. Seit den 1990er-Jahren ist der K├Ârper zwar abwesend, aber in den Formen, Materialien und Gr├Â├čen ablesbar. Die Titel der von minimalistischer Formensprache gepr├Ągten Werke, die an Betten oder S├Ąrge erinnern k├Ânnen, orientieren sich oftmals an den K├Ârperma├čen des K├╝nstlers. Zudem verbindet sich der horizontal ausgerichtete K├Ârper mit dem Bild der Sterblichkeit, des Todes. Auch Materialien wie Asche, Seife, Tr├Ąnen oder Haare verweisen auf diesen Themenkreis.

ÔÇ×In meinen  fr├╝heren Arbeiten habe ich den K├Ârper auf eine sehr w├Ârtliche Art und Weise verwendet. ÔÇŽNach einiger Zeit hatte ich meinen Hunger nach der Form des menschlichen K├Ârpers gestillt. Ich interessierte mich f├╝r die Formen, die den K├Ârper begleiten und die Spuren, die der K├Ârper hinterl├Ąsst: ein Bett, ein Sarg, eine Urne.ÔÇť (Miros┼éaw Ba┼éka)

Seine pers├Ânlichen Erfahrungen und konkrete historische Begebenheiten pr├Ąsentiert Ba┼éka nicht erz├Ąhlerisch, sondern im ├╝bertragenen Sinne. Die Kunstwerke kreisen um fundamentale, existenzielle, menschliche Fragestellungen von Leben und Tod. Der K├╝nstler setzt sich hierbei mit der Geschichte Europas sowie seiner eigenen Biografie auseinander.

Sigrid Ernst-Fuchs wird die Spuren in den Kunstwerken und die Intentionen des K├╝nstlers erl├Ąutern.

Die Dienstags-Termine:
14. November
21. November
28. November
12. Dezember
19. Dezember

jeweils um 14.30 Uhr

F├╝r jeden Termin ist eine Anmeldung bis zum Freitag, 12 Uhr mit R├╝ckrufnummer unbedingt erforderlich.

Au├čerhalb dieser Termine k├Ânnen Sie auch separat F├╝hrungen mit anschlie├čendem Gespr├Ąch bei Kaffee und Kuchen vereinbaren (Mindestteilnehmerzahl 12 Personen).

Die Teilnahmegeb├╝hr betr├Ągt 8,50 Euro pro Person und beinhaltet den Eintritt, die F├╝hrung und Kaffee und Kuchen.
Tel.: 0214-85556-15 oder per E-Mail an angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de


Kunstgenuss Grafik

Kunstgenuss Grafik

in der Ausstellung ÔÇ×Georg Baselitz. Heulende Hunde. Druckgrafik 1964ÔÇô2017ÔÇť
Das Museum Morsbroich verf├╝gt ├╝ber eine der umfangreichsten Sammlungen an Druckgrafik von Georg Baselitz. F├╝r die Ausstellung werden die herausragenden Eigenbest├Ąnde von Bl├Ąttern der 1960er bis 1990er Jahre erg├Ąnzt durch eine zusammen mit Georg Baselitz getroffene Auswahl von Werken aus der j├╝ngeren und aktuellen Druckgrafik-Produktion.

Georg Baselitz entdeckte bereits fr├╝h die Druckgrafik f├╝r sich, und aus dieser Fr├╝hzeit stammt auch die Titel gebende Radierung ÔÇ×Heulende HundeÔÇť von 1964.
Von Anfang an erwies sich Baselitz als ebenso exzellenter wie experimentierfreudiger Grafiker. Er testete die technischen und gestalterischen M├Âglichkeiten der Druckgrafik konsequent aus.

So wurde er zum Wegbereiter einer Renaissance des Holzschnitts in den 1980er Jahren.

So wurde er zum Wegbereiter einer Renaissance des Holzschnitts in den 1980er Jahren.

Mit der ├ťbersetzung in die Grafik unterzieht Baselitz seine Bildideen einer Probe. Um sie in der f├╝r die Druckgrafik n├Âtigen Einfachheit auszuf├╝hren, muss er zum Kern einer bildnerischen Idee vordringen. So kann er sehen, wie weit jene Werke ÔÇ×nicht nur zuf├ĄlligÔÇť, sondern ÔÇ×so demonstrativ sind, dass man sie ├╝bertragen kannÔÇť (Baselitz 1989).

H├Ąufig im R├╝ckgriff auf Motive seiner Zeichnungen und Gem├Ąlde
entsteht ├╝ber f├╝nf Jahrzehnte hinweg ein enorm vielf├Ąltiges und eigenst├Ąndiges druckgrafisches Oeuvre. Dabei hielt Baselitz immer die Grenzen zwischen den verschiedenen druckgrafischen Verfahren offen und reflektierte die spezifischen Bedingungen des Mediums.
Sigrid Ernst-Fuchs wird anhand der Grafiken erl├Ąutern, warum Baselitz seine Motive auf den Kopf stellt und seine fr├╝heren Grafiken in neuen Versionen (ÔÇ×RemixÔÇť) anders gestaltet.

Die Dienstags-Termine:
07. November
05. Dezember 2017
02. Januar 2018
30. Januar
06. Februar
20. Februar
jeweils um 14.30 Uhr

F├╝r jeden Termin ist eine Anmeldung bis zum Freitag, 12 Uhr mit R├╝ckrufnummer unbedingt erforderlich.

Au├čerhalb dieser Termine k├Ânnen Sie auch separat F├╝hrungen mit anschlie├čendem Gespr├Ąch bei Kaffee und Kuchen vereinbaren (Mindestteilnehmerzahl 12 Personen).
Die Teilnahmegeb├╝hr betr├Ągt 8,50 Euro pro Person und beinhaltet den Eintritt, die F├╝hrung und Kaffee und Kuchen.

Tel.: 0214-85556-15 oder per
 E-Mail an angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de



Schlossgeschichten mit Alevetta

Historische F├╝hrung durch Schloss und Park von Museum Morsbroich, Leverkusen


ALEVETTA kennt sich aus. Als langj├Ąhrige Hausdame der Familie von Diergardt wei├č sie um die Geheimnisse des alten Gem├Ąuers und seiner Bewohner, erz├Ąhlt den Besuchern von gro├čen und kleinen Geschichten des Schlosses Morsbroich. Von den Anf├Ąngen als Rittergut und dem Jagdschl├Âsschen in den feuchten Niederungen der Dh├╝nn. Sie hat die Erweiterung zum pr├Ąchtigen Schlossbau miterlebt, den die Samt- und Seidenfabrikantenfamilie Diergardt durchgef├╝hrt hat. Diese residiert hier nun standesgem├Ą├č, nach der Erhebung in den Adelsstand durch den preu├čischen K├Ânig. Mit Respekt spricht Alevetta von ihrer Herrschaft, von den Leistungen des alten Herrn von Diergardt. Aber auch von den Gewohnheiten der Jungen und dem Alltag im Schloss. Was g├Ąbe sie nicht daf├╝r, in den langen Wintern nicht immer so entsetzlich frieren zu m├╝ssen. Doch das n├Ąchste Fest steht an. Der Kronleuchter ist frisch geputzt und verleiht dem Ballsaal hellen Glanz.

Alevetta erwartet interessierte gro├če und kleine Besucher samstags zu bestimmten Terminen um 15 Uhr am Parkeingang von Schloss Morsbroich(Museumskasse).

Anmeldung erforderlich bis Freitagmittag vor dem Termin unter Telefon 0214 85556-15

Oktober

07. Oktober

21. Oktober

28. Oktober

Weitere Termine auf Anfrage ab 12 Personen

Angebote f├╝r Kinder und Jugendliche

F├╝hrungen f├╝r Kinderg├Ąrten und Schulen

Zu jeder aktuellen Ausstellung bietet das Museum spezielle Programme f├╝r Kinderg├Ąrten an. Spielerisch entdecken die jungen Besucher das Museum und die dort ausgestellten Kunstwerke. Die praktische Arbeit unter Anleitung in den Werkstattr├Ąumen des Museums bietet viel Raum f├╝r eigenes, altersgerechtes, kreatives Gestalten.

Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 ÔéČ pro Kind, 2 erwachsene Begleitpersonen sind frei
Ansprechpartner Programm Kindergarten:Frau Horn
Telefonische Sprechstunde. jeden 1. und 3. Dienstag von 13 ÔÇô 14 Uhr (au├čer in den Ferien)
Telefon: +49 (0)214 85556-31

F├╝hrung und praktisches Arbeiten

Im Museum Morsbroich k├Ânnen Schulveranstaltungen f├╝r alle Schularten und Klassenstufen gebucht werden. Neben der aktiven Betrachtung der Kunstwerke im Museum spielt das kreative Arbeiten und Experimentieren mit Materialien in den Werkstattr├Ąumen eine gro├če Rolle.
dienstags bis freitags ab 10 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 ÔéČ pro Sch├╝ler, 2 Erwachsene Begleitpersonen sind frei.

Ansprechpartner Programm Schule:
Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

Einst├╝ndige F├╝hrungen ohne Aktion in den Werkstattr├Ąumen
Eintritt frei, F├╝hrungsgeb├╝hr f├╝r Schulklasse: 38 ÔéČ

Sonderveranstaltungen f├╝r Schulen

Zus├Ątzlich besteht bei Interesse f├╝r Schulen die M├Âglichkeit, individuelle Veranstaltungen wie beispielsweise kulturelle Tage, Kurseinheiten, Projektwochen zu buchen oder in Absprache weiterf├╝hrende Kooperationen mit dem Museum einzugehen.

Angebote f├╝r Ganztagsbetreuung

Gruppen aus der schulischen Ganztagsbetreuung k├Ânnen ebenfalls w├Ąhrend der Schulzeit an den Nachmittagen ab 14 Uhr und in den Ferienbetreuungszeiten ab 10 Uhr Termine mit F├╝hrungen und Kreativaktion vereinbaren.
Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 ÔéČ pro Sch├╝ler, 2 Erwachsene Begleitpersonen sind frei

P├Ądagogen

Einf├╝hrungsveranstaltungen f├╝r P├Ądagogen

Zu Beginn jeder neuen Ausstellung wird eine kostenlose Einf├╝hrung f├╝r interessierte P├Ądagogen sowohl in die kunstvermittelnden Angebote als auch in die jeweilige neue Ausstellung angeboten.

Neue Termine werden in den regelm├Ą├čigen Informationsmails f├╝r P├Ądagogen ver├Âffentlicht, stehen auf der Website des Museums oder k├Ânnen direkt im Museum erfragt werden.

N├Ąchste Einf├╝hrungsveranstaltung am:

 

 

 

Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

Geburtstag im Museum

Geburtstag im Museum

Ein Geburtstagsfest der anderen Art! Wer hat Lust, seine Freunde und Familie ins Museum und anschlie├čend ins K├╝nstleratelier einzuladen? An diesem Tag k├Ânnen mit besonderen Aktionen die Kunstwerke im Museum oder im Schlosspark entdeckt werden und danach darf selbst k├╝nstlerisch gearbeitet werden. Der Kreativit├Ąt sind keine Grenzen gesetzt. Da bleibt garantiert keine Leinwand trocken!

Dauer: 2 Stunden

Geb├╝hr inkl. Materialkosten: 55 ÔéČ wochentags, 65 ÔéČ an Wochenenden und an Feiertagen

 

Dauer: 3 Stunden

Geb├╝hr inkl. Materialkosten: 82,50 ÔéČ wochentags, 97,50 ÔéČ an Wochenenden und an Feiertagen

Bitte wenden sich an:

Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

 

Familien

Kunstentdecker im Museum Morsbroich

Bei diesem Programm gilt es, gemeinsam und generationen├╝bergreifend eine kreative Zeit zu verbringen. Die Kunstentdecker-Touren durch die Ausstellung richten sich gleicherma├čen an Kinder, Eltern, Gro├čeltern, Tanten, Onkel... Inspiriert durch diese Erfahrungen im Museum, entstehen dann in den Werkstattr├Ąumen eigene Kunstwerke. Es darf ausprobiert, experimentiert und der Phantasie freien Lauf gelassen werden.

jeden 1. Samstag im Monat

2. September

 

Dauer: 2 Std., von 15ÔÇô17 Uhr

Teilnahmegeb├╝hr inkl. Materialkosten: 16 ÔéČ pro Familie, die Familie umfasst 2ÔÇô6 Personen

Um Anmeldung wird gebeten!

angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

 

Besondere Familienfeiern

F├╝r Familienfeiern, beispielsweise runde Geburtstage oder Jubil├Ąen, kann ebenfalls ein generationen├╝bergreifendes Workshop-Programm gebucht werden, so dass der besondere Tag zu einem einmaligen, gemeinsamen, kreativen Erlebnis wird.

Dauer: 2 Std.

Veranstaltungs-Geb├╝hr: 55 ÔéČ + 1,50 ÔéČ pro Person Materialkosten

Es bietet sich an, diese Veranstaltung im Restaurant auf dem Museumsgel├Ąnde bei Speis und Trank geb├╝hrend abzurunden. Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Website des Museums.

 

F├╝hrungen

├ľffentliche F├╝hrungen

├ľffentliche F├╝hrungen finden w├Ąhrend der Laufzeit der Ausstellung
jeden Sonntag um 15 Uhr.


Gruppenf├╝hrungen nach Vereinbarung
Frau Angela Hoogstraten
Telefon +49 (0)214 85556-15
angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

Sie sehen die Veranstaltungen 1 bis 8 von 10