Sommerferienprogramm 2018

30. Juli. – 03. August 2018
Montag bis Freitag, 09:00 – 16:00 Uhr


Frei nach dem Motto „Licht – Kamera – Aktion!“ erkunden wir gemeinsam das Museum und den Skulpturenpark.


Nicht nur die KĂŒnstler sind hier aktiv. Auch wir gehen mit Kamera und fotografischem Blick, Zeichenblock, Stiften und anderen Materialien bewaffnet auf (Motiv)-Jagd.


Wir probieren fotografische und kĂŒnstlerische Techniken aus und schauen, wie sich ein Bild durch unsere eigenen kreativen Blicke verĂ€ndern kann. Denn: Überall um uns herum können wir spannende Dinge finden, wir mĂŒssen nur genau hinschauen.


Welche besonderen Arten der Fotografie es noch gibt und wie man sie mit verschiedenen Materialien gestalten kann, könnt ihr selbst im Museum ausprobieren.
Kinder ab 7 Jahren
Max. 20 Kinder

TeilnahmegebĂŒhr inkl. Materialkosten fĂŒr die ganze Woche (35 Std.): 145 € pro Kind


TeilnahmegebĂŒhr inkl. Materialkosten fĂŒr einen Tag (7 Std.):     29 € pro Kind

 

Der bunte Blick
24. Juli, 11:00 – 13:00 Uhr (120 Minuten)


Auf den Fotografien des KĂŒnstlers Sigmar Polke im Museum Morsbroich sind die Leute in schwarz-weiß gehalten. Auch die meisten Fotos sehen nicht so aus, wie wir es aus unserem Alltag kennen.

Wie wirken die Personen wohl, wenn wir sie neu einfÀrben oder ihnen ganz neue Körper basteln? In der Museumswerkstatt verÀndern wir die Fotografien von Sigmar Polke gemeinsam und machen aus Ihnen mithilfe von Farben und Collagen unsere eigenen Kunstwerke.


Auf Spurensuche im Skulpturenpark
07. August 11:00 – 13:00 Uhr (120 Minuten)


Rundherum im Kreis, gerade nach oben, mal hier, mal da oder fast unsichtbar. Gemeinsam begeben wir uns als Detektive auf die FĂ€hrte der Kunstwerke im Skulpturenpark. Wo verstecken sich die Skulpturen um uns herum, wie und woraus sind sie wohl gemacht?


Im Anschluss an unsere gemeinsame Spurensuche durch den Park, zeichnen und basteln wir unsere eigenen Skulpturen.

 

Wenn die Sonne Fotos macht

21. August, 11:00 – 13:00 Uhr (120 Minuten)
Mit der Sonne Bilder machen. Wie soll das denn gehen? Wir experimentieren mit Licht und Schatten in der Museumswerkstatt und erkunden, wie Hell und Dunkel die Dinge beeinflussen und unsere Umgebung verÀndern.

Mit unseren eigenen Schatten schaffen wir Bilder und fotografieren sogar ohne eine Kamera zu benutzten! Funktioniert doch gar nicht, oder etwa doch?!


Kinder ab 7 Jahren
Ab 6 TeilnehmerInnen / Max. 15 TeilnehmerInnen
8,50 € inkl. Eintritt und Material
Um Anmeldung bis 7 Tage vor dem Workshop wird gebeten.
Anmeldung und Informationen:


Anmeldung und Informationen:

Feodora Heupel
Kunst und Bildung - Kunstvermittlung
Telefon: 0214 85556-18
Email: kunstundbildung@museum-morsbroich.de
www.museum-morsbroich.de

 

 

KUNSTGENUSS

KUNSTGENUSS

in der Ausstellung „Sigmar Polke. Fotografien 70–80“
Das Museum Morsbroich hat Collagen von Sigmar Polke (1941-2010) zusammen mit Kunstwerken von Gerhard Richter 2016 in der Grafiketage gezeigt.

Jetzt prĂ€sentiert das Museum Morsbroich bisher unveröffentlichte Fotografien aus den 1970er Jahren, die Sigmar Polke als experimentierfreudigen VerwandlungskĂŒnstler und Alchimist der Dunkelkammer zeigen. Die ausgestellten Fotografien und Grafiken lassen
erkennen, wie eng Polke die Medien miteinander verknĂŒpfte, wie sich diese gegenseitig in seinem Werk durchdringen und befruchten.

Die grĂ¶ĂŸtenteils erstmals ausgestellten Fotografien aus dem Eigentum von Georg Polke zeigen Polke als einen der Protagonisten der rheinischen Kunstszene und zugleich auch als scharf blickenden Chronisten seiner Zeit mit ganz eigenem Humor.LegendĂ€r sind Polkes „Linsenflirts “, wenn bei Treffen mit KĂŒnstlerfreunden und WeggefĂ€hrten die Kamera „als Ball durch die Runde “ ging und auch der KĂŒnstler selbst als Modell auftritt.

In zahlreichen Aufnahmen zeigt der KĂŒnstler sein persönliches Umfeld zunĂ€chst in DĂŒsseldorf, dann auf dem Gaspelshof in Willich, spĂ€ter in Köln. Es entstehen „unglaubliche Dokumente des Dabeiseins “, die von Lebensfreude und Anteilnahme, von der Offenheit und PrĂ€senz des Fotografen zeugen. Polkes Fotografien sind oft bewusst ‚unsachgemĂ€ĂŸâ€˜
geschossen, sind absichtlich unscharf oder ĂŒberbelichtet. Dieses anarchische Material dient ihm dann als Grundlage vielfĂ€ltiger Manipulationen im Labor. Dort entwickelt er die Fotos durch Mehrfachbelichtung, Umkehreffekte und Überblendungen weiter.

Im Prozess sind auch zufÀllig auftretende Erscheinungen immer willkommen. So entstehen Bilder, die das AlltÀgliche humorvoll brechen und dem Trivialen eine geheimnisvolle Aura verleihen. Sigrid Ernst-Fuchs erlÀutert, wie leichthÀndig Polke die Grenzen zwischen Fotografie und
Malerei, Original und Reproduktion ĂŒberspielt.

Die Dienstags-Termine:
17. Juli
24. Juli
07. August
14. August
28. August
jeweils um 14.30 Uhr

FĂŒr jeden Termin ist eine Anmeldung bis zum Freitag, 12 Uhr mit RĂŒckrufnummer unbedingt erforderlich.
Außerhalb dieser Termine können Sie auch separat FĂŒhrungen mit anschließendem GesprĂ€ch bei Kaffee und Kuchen vereinbaren (Mindestteilnehmerzahl 12 Personen).
Die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt entsprechend der je aktuellen Entgeltordnung, derzeit 8,50 Euro pro Person und beinhaltet den Eintritt, die FĂŒhrung und Kaffee und Kuchen. 
                 
Tel.: 0214-85556-15 oder per E-Mail an angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

 

Kunstgenuss Grafik

Kunstgenuss Grafik

in der Ausstellung „Burhan Doğançay. Zeichen an der Wand “


Der tĂŒrkisch-amerikanische KĂŒnstler Burhan Doğançay (1929–2013) erlangte mit seinen „Urban Walls “ internationale Bekanntheit. Über einen Zeitraum von fast fĂŒnf Jahrzehnten fotografierte er in mehr als 100 LĂ€ndern HauswĂ€nde und Fassaden.

Die Ausstellung geht von drei Schenkungen aus, die das Museum Morsbroich seit 2015 erhalten hat. Die in aller Welt gefundenen und seit 1963 kĂŒnstlerisch bearbeiteten Plakate, Hinweisschilder, Graffiti, Slogans und SchriftzĂŒge sind fĂŒr Doğançay Anzeichen des kulturellen wie auch des politischen Klimas. Hier offenbare sich die wahre Persönlichkeit einer Stadt.


Doğançay gestaltete in mehreren großen Werkgruppen von Papierarbeiten und GemĂ€lden immer wieder das, was sich an den OberflĂ€chen stĂ€dtischer WĂ€nde abzeichnet, aber auch das, was dahinter liegt, was ĂŒberklebt oder ĂŒbermalt wurde und in seinen Werken wieder
zum Vorschein kommt. Die „Zeichen an der Wand “ sind das große Thema seiner Kunst.


Die Direktheit und SpontaneitĂ€t, mit der sich KreativitĂ€t im urbanen Raum entfaltet, fesselten ihn sein Leben lang und ließen ein vielschichtiges, durch und durch kosmopolitisches Gesamtwerk entstehen.Sigrid Ernst-Fuchs wird auch die Fotografien erlĂ€utern, die der KĂŒnstler von vielen WĂ€nden
gemacht hat, die fĂŒr ihn Spiegel von Gesellschaft und Zeit waren, ein unerschöpfliches
Motiv.


Die Dienstags-Termine:
27. MĂ€rz
29. Mai
05. Juni
03. Juli
jeweils um 14.30 Uhr


FĂŒr jeden Termin ist eine Anmeldung bis zum Freitag, 12 Uhr mit RĂŒckrufnummer unbedingt erforderlich. Außerhalb dieser Termine können Sie auch separat FĂŒhrungen mit anschließendem GesprĂ€ch bei Kaffee und Kuchen vereinbaren (Mindestteilnehmerzahl 12 Personen).

Die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt 8,50 Euro pro Person und beinhaltet den Eintritt, die FĂŒhrung und Kaffee und Kuchen.
Tel.: 0214-85556-15 oder per E-Mail an angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

Schlossgeschichten mit Alevetta

Historische FĂŒhrung durch Schloss und Park von Museum Morsbroich, Leverkusen


ALEVETTA kennt sich aus. Als langjĂ€hrige Hausdame der Familie von Diergardt weiß sie um die Geheimnisse des alten GemĂ€uers und seiner Bewohner, erzĂ€hlt den Besuchern von großen und kleinen Geschichten des Schlosses Morsbroich. Von den AnfĂ€ngen als Rittergut und dem Jagdschlösschen in den feuchten Niederungen der DhĂŒnn. Sie hat die Erweiterung zum prĂ€chtigen Schlossbau miterlebt, den die Samt- und Seidenfabrikantenfamilie Diergardt durchgefĂŒhrt hat. Diese residiert hier nun standesgemĂ€ĂŸ, nach der Erhebung in den Adelsstand durch den preußischen König. Mit Respekt spricht Alevetta von ihrer Herrschaft, von den Leistungen des alten Herrn von Diergardt. Aber auch von den Gewohnheiten der Jungen und dem Alltag im Schloss. Was gĂ€be sie nicht dafĂŒr, in den langen Wintern nicht immer so entsetzlich frieren zu mĂŒssen. Doch das nĂ€chste Fest steht an. Der Kronleuchter ist frisch geputzt und verleiht dem Ballsaal hellen Glanz.

Alevetta erwartet interessierte große und kleine Besucher samstags zu bestimmten Terminen um 15 Uhr am Parkeingang von Schloss Morsbroich(Museumskasse).

Anmeldung erforderlich bis Freitagmittag vor dem Termin unter Telefon 0214 85556-15

Weitere Termine auf Anfrage ab 12 Personen

Juni:

02.06.

09.06.

Juli:

07.07.

14.07.

21.07.

28.07.

Angebote fĂŒr Kinder und Jugendliche

FĂŒhrungen fĂŒr KindergĂ€rten und Schulen

Zu jeder aktuellen Ausstellung bietet das Museum spezielle Programme fĂŒr KindergĂ€rten an. Spielerisch entdecken die jungen Besucher das Museum und die dort ausgestellten Kunstwerke. Die praktische Arbeit unter Anleitung in den WerkstattrĂ€umen des Museums bietet viel Raum fĂŒr eigenes, altersgerechtes, kreatives Gestalten.

Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 € pro Kind, 2 erwachsene Begleitpersonen sind frei
Ansprechpartner Programm Kindergarten:Frau Horn
Telefonische Sprechstunde. jeden 1. und 3. Dienstag von 13 – 14 Uhr (außer in den Ferien)
Telefon: +49 (0)214 85556-31

FĂŒhrung und praktisches Arbeiten

Im Museum Morsbroich können Schulveranstaltungen fĂŒr alle Schularten und Klassenstufen gebucht werden. Neben der aktiven Betrachtung der Kunstwerke im Museum spielt das kreative Arbeiten und Experimentieren mit Materialien in den WerkstattrĂ€umen eine große Rolle.
dienstags bis freitags ab 10 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 € pro SchĂŒler, 2 Erwachsene Begleitpersonen sind frei.

Ansprechpartner Programm Schule:
Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

EinstĂŒndige FĂŒhrungen ohne Aktion in den WerkstattrĂ€umen
Eintritt frei, FĂŒhrungsgebĂŒhr fĂŒr Schulklasse: 38 €

Sonderveranstaltungen fĂŒr Schulen

ZusĂ€tzlich besteht bei Interesse fĂŒr Schulen die Möglichkeit, individuelle Veranstaltungen wie beispielsweise kulturelle Tage, Kurseinheiten, Projektwochen zu buchen oder in Absprache weiterfĂŒhrende Kooperationen mit dem Museum einzugehen.

Angebote fĂŒr Ganztagsbetreuung

Gruppen aus der schulischen Ganztagsbetreuung können ebenfalls wĂ€hrend der Schulzeit an den Nachmittagen ab 14 Uhr und in den Ferienbetreuungszeiten ab 10 Uhr Termine mit FĂŒhrungen und Kreativaktion vereinbaren.
Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 € pro SchĂŒler, 2 Erwachsene Begleitpersonen sind frei

PĂ€dagogen

EinfĂŒhrungsveranstaltungen fĂŒr PĂ€dagogen

Zu Beginn jeder neuen Ausstellung wird eine kostenlose EinfĂŒhrung fĂŒr interessierte PĂ€dagogen sowohl in die kunstvermittelnden Angebote als auch in die jeweilige neue Ausstellung angeboten.

Neue Termine werden in den regelmĂ€ĂŸigen Informationsmails fĂŒr PĂ€dagogen veröffentlicht, stehen auf der Website des Museums oder können direkt im Museum erfragt werden.

NĂ€chste EinfĂŒhrungsveranstaltung am:

 

 

 

Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

Geburtstag im Museum

Geburtstag im Museum

Ein Geburtstagsfest der anderen Art! Wer hat Lust, seine Freunde und Familie ins Museum und anschließend ins KĂŒnstleratelier einzuladen? An diesem Tag können mit besonderen Aktionen die Kunstwerke im Museum oder im Schlosspark entdeckt werden und danach darf selbst kĂŒnstlerisch gearbeitet werden. Der KreativitĂ€t sind keine Grenzen gesetzt. Da bleibt garantiert keine Leinwand trocken!

Dauer: 2 Stunden

GebĂŒhr inkl. Materialkosten: 55 € wochentags, 65 € an Wochenenden und an Feiertagen

 

Dauer: 3 Stunden

GebĂŒhr inkl. Materialkosten: 82,50 â‚Ź wochentags, 97,50 € an Wochenenden und an Feiertagen

Bitte wenden sich an:

Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

 

Familien

Kunstentdecker im Museum Morsbroich

Bei diesem Programm gilt es, gemeinsam und generationenĂŒbergreifend eine kreative Zeit zu verbringen. Die Kunstentdecker-Touren durch die Ausstellung richten sich gleichermaßen an Kinder, Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel... Inspiriert durch diese Erfahrungen im Museum, entstehen dann in den WerkstattrĂ€umen eigene Kunstwerke. Es darf ausprobiert, experimentiert und der Phantasie freien Lauf gelassen werden.

jeden 1. Samstag im Monat

03. MĂ€rz

07. April

05. Mai

02. Juni

07. Juli

 

 

Dauer: 2 Std., von 15–17 Uhr

TeilnahmegebĂŒhr inkl. Materialkosten: 16 € pro Familie, die Familie umfasst 2–6 Personen

Um Anmeldung wird gebeten!

angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

 

Besondere Familienfeiern

FĂŒr Familienfeiern, beispielsweise runde Geburtstage oder JubilĂ€en, kann ebenfalls ein generationenĂŒbergreifendes Workshop-Programm gebucht werden, so dass der besondere Tag zu einem einmaligen, gemeinsamen, kreativen Erlebnis wird.

Dauer: 2 Std.

Veranstaltungs-GebĂŒhr: 55 € + 1,50 € pro Person Materialkosten

Es bietet sich an, diese Veranstaltung im Restaurant auf dem MuseumsgelĂ€nde bei Speis und Trank gebĂŒhrend abzurunden. Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Website des Museums.

 

FĂŒhrungen

Öffentliche FĂŒhrungen

Öffentliche FĂŒhrungen finden wĂ€hrend der Laufzeit der Ausstellung
jeden Sonntag um 15 Uhr.


GruppenfĂŒhrungen nach Vereinbarung
Frau Angela Hoogstraten
Telefon +49 (0)214 85556-15
angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

Sie sehen die Veranstaltungen 1 bis 8 von 10