KUNSTGENUSS

KUNSTGENUSS

in der Ausstellung Markus Oehlen. Linolschnitte und peter piller. „peripheriewanderung leverkusen“

In der Ausstellung von Markus Oehlen wird vorrangig eine Suite von 76 Linolschnitten gezeigt. In den Grafiken lässt sich nachvollziehen, wie Schritt für Schritt eine Form verändert wird, wie sich einzelne Strukturen unter der Hand des Künstlers wandeln und in neue Zusammenhänge überführt werden. Ein Pool von grafischen Motiven entstand, den der Maler wie ein Kaleidoskop nutzt und daraus schichtweise neue Bilder aufbaut.

Seit den frühen 1980er Jahren entwickelte er eine unverwechselbare Bildsprache. Seine Liniengeflechte bilden mal vage erkennbare Körperfragmente, mal wirken sie schablonenartig abstrakt. Oehlens mehrschichtig daraus aufgebaute Gemälde entfalten eine fast psychedelische Wirkung.

Oehlens Bilder lassen an bildgebende Techniken in den Naturwissenschaften denken. Mit Fragmentierung, Wiederholung und Überlagerung übernimmt der Künstler Strategien aus Medienkunst und Musik. Bei genauerem Hinsehen erweisen sich seine unübersichtlichen Kompositionen als Ergebnisse eines sorgfältigen Prozesses von Übertragung und Kombination.

Um 1990 begann Oehlen mit den Grafiktechniken Linolschnitt und Siebdruck zu experimentieren. Mehrere Grafik-Motive projiziert er nach und nach auf die Leinwand und überträgt sie mit Filzstift. Collageartig überlagern sich die Motive und Formen, die dann mit Pinsel und Farbe akzentuiert werden. Dadurch entstehen Gitterstrukturen, die sich quasi wie Vorhänge oder Netze in den Bildraum schieben.

Peter Piller setzt sich seit Mitte der 1990er Jahre mit der unbekannten und unbeachteten großstädtischen Peripherie auseinander. Im Frühjahr 2018 umwanderte er Leverkusen in drei Etappen, wobei Abweichungen und Überraschungen jederzeit möglich und willkommen waren.

Mit scharfem, mal humorvollem, mal melancholischem Blick nimmt Pillers Kamera merkwĂĽrdige Siedlungen ins Visier, Brachen und Bahntrassen.

Im Atelier zeichnet er die zurückgelegten Wege mit dem Tuschestift nach und ergänzt Details. Bleistiftzeichnungen und Notizen geben Beobachtungen und Begegnungen wieder. Alles verdichtet sich zu einem ungewöhnlichen Bild der Stadt an ihren Rändern.

Sigrid Ernst-Fuchs wird die Grafiken von Oehlen und die „Peripheriewanderung Leverkusen“ von Peter Piller erläutern.

Die Dienstags-Termine:
06. November
18. Dezember 2018
26. Februar 2019
19. März
jeweils um 14.30 Uhr

FĂĽr jeden Termin ist eine Anmeldung bis zum Freitag, 12 Uhr mit RĂĽckrufnummer unbedingt erforderlich.

Außerhalb dieser Termine können Sie auch separat Führungen mit anschließendem Gespräch bei Kaffee und Kuchen vereinbaren (Mindestteilnehmerzahl 12 Personen).
Die Teilnahmegebühr beträgt entsprechend der je aktuellen Entgeltordnung, derzeit 8,50 Euro pro Person und beinhaltet den Eintritt, die Führung und Kaffee und Kuchen.
Tel.: 0214-85556-15 oder per E-Mail an angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

 

Kunstgenuss Next Generation

Kunstgenuss

Die Ausstellung „Next Generations. Aktuelle Fotografie made im Rheinland“ zeigt Werke von Künstler*innen, die in den 1970er und 1980er Jahren geboren sind und die an der Kunsthochschule für Medien in Köln oder an der Kunstakademie Düsseldorf studiert haben.

Einerseits setzen sie die konzeptuelle fotografische Diskussion ihrer Ausbildungsstätten und Lehrer*innen fort, andererseits überschreiten sie die Grenzen der herkömmlichen Fotografie.

Die Arbeiten der ausgestellten KĂĽnstler*innen reflektieren das Medium Fotografie in mannigfaltigen BezĂĽgen u.a. zur Poesie, zum Film oder zur eigenen Biografie.
- Einige Werke hinterfragen unsere Sehgewohnheiten und irritieren diese durch gezielte Abweichungen.
- Das Verhältnis von Wirklichkeit und Symbolik, z.B. im Bereich des Konsums und der Werbung, wird fotografisch behandelt.
- Inszenierungen und Täuschungen können Inhalte von Fotografien sein, deren Motive dann ins Absurde oder Humorvolle führen.
- In Rauminstallationen werden Fotografien und gefundene Fotografien kombiniert, wobei die Frage ist, wie man diese dann präsentiert.
- Fotografien werden mit Sprache verbunden, die dann als bildliches Element betrachtet werden kann.
- Andere Fotografien beziehen sich auf die Wahrnehmung und Interpretation von Bildern mit historischen BezĂĽgen.
- Thema ist auch die Begegnung von Mensch und Natur und der Einfluss des Menschen auf die Natur.

Sigrid Ernst-Fuchs wird erklären, wie die Grenzen des Mediums Fotografie in vielfältiger Weise überschritten werden, wie sich das Medium in den Raum öffnet und in die Malerei und den virtuellen Raum eindringt.

Die Dienstags-Termine:

29. Januar
05. Februar
26. März
09. April
16. April
23. April

jeweils um 14.30 Uhr

FĂĽr jeden Termin ist eine Anmeldung bis zum Freitag, 12 Uhr mit RĂĽckrufnummer unbedingt erforderlich.


Außerhalb dieser Termine können Sie auch separat Führungen mit anschließendem Gespräch bei Kaffee und Kuchen vereinbaren (Mindestteilnehmerzahl 12 Personen).
Die Teilnahmegebühr beträgt entsprechend der je aktuellen Entgeltordnung, derzeit 8,50 Euro pro Person und beinhaltet den Eintritt, die Führung und Kaffee und Kuchen.


Tel.: 0214-85556-15 oder per E-Mail an angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

 

Schlossgeschichten mit Alevetta

Historische FĂĽhrung durch Schloss und Park von Museum Morsbroich, Leverkusen

ALEVETTA kennt sich aus. Als langjährige Hausdame der Familie von Diergardt weiß sie um die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner Bewohner, erzählt den Besuchern von großen und kleinen Geschichten des Schlosses Morsbroich. Von den Anfängen als Rittergut und dem Jagdschlösschen in den feuchten Niederungen der Dhünn. Sie hat die Erweiterung zum prächtigen Schlossbau miterlebt, den die Samt- und Seidenfabrikantenfamilie Diergardt durchgeführt hat. Diese residiert hier nun standesgemäß, nach der Erhebung in den Adelsstand durch den preußischen König. Mit Respekt spricht Alevetta von ihrer Herrschaft, von den Leistungen des alten Herrn von Diergardt. Aber auch von den Gewohnheiten der Jungen und dem Alltag im Schloss. Was gäbe sie nicht dafür, in den langen Wintern nicht immer so entsetzlich frieren zu müssen. Doch das nächste Fest steht an. Der Kronleuchter ist frisch geputzt und verleiht dem Ballsaal hellen Glanz.

Alevetta erwartet interessierte groĂźe und kleine Besucher samstags zu bestimmten Terminen um 15 Uhr am Parkeingang von Schloss Morsbroich(Museumskasse).

Anmeldung erforderlich bis Freitagmittag vor dem Termin unter Telefon 0214 85556-15

Weitere Termine auf Anfrage ab 12 Personen

September:
29.09.

Oktober:
06.10.
27.10.

Angebote fĂĽr Kinder und Jugendliche

Führungen für Kindergärten und Schulen

Zu jeder aktuellen Ausstellung bietet das Museum spezielle Programme für Kindergärten an. Spielerisch entdecken die jungen Besucher das Museum und die dort ausgestellten Kunstwerke. Die praktische Arbeit unter Anleitung in den Werkstatträumen des Museums bietet viel Raum für eigenes, altersgerechtes, kreatives Gestalten.

Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 € pro Kind, 2 erwachsene Begleitpersonen sind frei
Ansprechpartner Programm Kindergarten:Frau Horn
Telefonische Sprechstunde. jeden 1. und 3. Dienstag von 13 – 14 Uhr (außer in den Ferien)
Telefon: +49 (0)214 85556-31

FĂĽhrung und praktisches Arbeiten

Im Museum Morsbroich können Schulveranstaltungen für alle Schularten und Klassenstufen gebucht werden. Neben der aktiven Betrachtung der Kunstwerke im Museum spielt das kreative Arbeiten und Experimentieren mit Materialien in den Werkstatträumen eine große Rolle.
dienstags bis freitags ab 10 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 € pro Schüler, 2 Erwachsene Begleitpersonen sind frei.

Ansprechpartner Programm Schule:
Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

Einstündige Führungen ohne Aktion in den Werkstatträumen
Eintritt frei, Führungsgebühr für Schulklasse: 38 €

Sonderveranstaltungen fĂĽr Schulen

Zusätzlich besteht bei Interesse für Schulen die Möglichkeit, individuelle Veranstaltungen wie beispielsweise kulturelle Tage, Kurseinheiten, Projektwochen zu buchen oder in Absprache weiterführende Kooperationen mit dem Museum einzugehen.

Angebote fĂĽr Ganztagsbetreuung

Gruppen aus der schulischen Ganztagsbetreuung können ebenfalls während der Schulzeit an den Nachmittagen ab 14 Uhr und in den Ferienbetreuungszeiten ab 10 Uhr Termine mit Führungen und Kreativaktion vereinbaren.
Dauer: 1,5 Std.
Eintritt frei, Materialkosten: 1 € pro Schüler, 2 Erwachsene Begleitpersonen sind frei

Pädagogen

Einführungsveranstaltungen für Pädagogen

Zu Beginn jeder neuen Ausstellung wird eine kostenlose Einführung für interessierte Pädagogen sowohl in die kunstvermittelnden Angebote als auch in die jeweilige neue Ausstellung angeboten.

Neue Termine werden in den regelmäßigen Informationsmails für Pädagogen veröffentlicht, stehen auf der Website des Museums oder können direkt im Museum erfragt werden.

Nächste Einführungsveranstaltung am:

 

Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

Geburtstag im Museum

Geburtstag im Museum

Ein Geburtstagsfest der anderen Art! Wer hat Lust, seine Freunde und Familie ins Museum und anschließend ins Künstleratelier einzuladen? An diesem Tag können mit besonderen Aktionen die Kunstwerke im Museum oder im Schlosspark entdeckt werden und danach darf selbst künstlerisch gearbeitet werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Da bleibt garantiert keine Leinwand trocken!
Dauer: 2 Stunden
Gebühr inkl. Materialkosten: 55 € wochentags, 65 € an Wochenenden und an Feiertagen.

 

Dauer: 3 Stunden
GebĂĽhr inkl. Materialkosten: 82,50 â‚¬ wochentags, 97,50 € an Wochenenden und an Feiertagen
Bitte wenden sich an:

Feodora Heupel
Telefon: +49 (0)214 85556-18
kunstundbildung@museum-morsbroich.de

 

Familien

Kunstentdecker im Museum Morsbroich

Bei diesem Programm gilt es, gemeinsam und generationenübergreifend eine kreative Zeit zu verbringen. Die Kunstentdecker-Touren durch die Ausstellung richten sich gleichermaßen an Kinder, Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel... Inspiriert durch diese Erfahrungen im Museum, entstehen dann in den Werkstatträumen eigene Kunstwerke. Es darf ausprobiert, experimentiert und der Phantasie freien Lauf gelassen werden.

jeden 1. Samstag im Monat

05.01.19

02.02.

09.03. 

06.04.

05.05.

Dauer: 2 Std., von 15–17 Uhr

Teilnahmegebühr inkl. Materialkosten: 16 € pro Familie, die Familie umfasst 2–6 Personen. Um Anmeldung wird gebeten!
angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

 

Besondere Familienfeiern

Für Familienfeiern, beispielsweise runde Geburtstage oder Jubiläen, kann ebenfalls ein generationenübergreifendes Workshop-Programm gebucht werden, so dass der besondere Tag zu einem einmaligen, gemeinsamen, kreativen Erlebnis wird.
Dauer: 2 Std.
Veranstaltungs-Gebühr: 55 € + 1,50 € pro Person Materialkosten

Es bietet sich an, diese Veranstaltung im Restaurant auf dem Museumsgelände bei Speis und Trank gebührend abzurunden. Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Website des Museums.

 

FĂĽhrungen

Ă–ffentliche FĂĽhrungen

Öffentliche Führungen finden während der Laufzeit der Ausstellung
jeden Sonntag um 15 Uhr.


GruppenfĂĽhrungen nach Vereinbarung
Frau Angela Hoogstraten
Telefon +49 (0)214 85556-15
angela.hoogstraten@museum-morsbroich.de

Kammerkonzerte

Konzerte

Die 

Kammerkonzerte im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich werden in der Regel vom FORUM der KulturStadtLev veranstaltet. Termine und Informationen finden Sie hier!

Sie sehen die Veranstaltungen 1 bis 8 von 9